29.07.2018, von Katharina Bosch, THW-OV Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf

Reinickendorfer THW hilft bei Waldbrandbekämpfung in Fichtenwalde

THW und Feuerwehr kämpfen gemeinsam gegen Feuerbrunst, nachdem in Finsterwalde ein großer Waldbrand ausgebrochen war.

Einsatzkräfte und -Fahrzeuge im Bereitstellungsraum.

Die Größe des Waldbrandes betrug etwa 50 bis 60 Hektar. Aufgrund der rasanten Ausbreitung des Brandes waren die Bundesautobahnen 9 und 10 in diesem Bereich vollgesperrt. Der nahegelegenen Ortschaft Fichtenwalde drohte zeitweise eine Evakuierung, die zum Glück nicht erfolgen musste. Am Freitag wurde durch die Feuerwehr festgestellt, dass es zwingend erforderlich war, zusätzliches Löschwasser an die Einsatzstelle zu verbringen. Dazu sollte Löschwasser aus zwei verschiedenen Richtungen bereitgestellt werden. Eine der Strecken sollte mittels Schnellkupplungsrohren des THW überbrückt werden.

Die Ortsverbände Neuruppin und Potsdam erhielten den Auftrag die Wasserförderung für die Bereitstellung von Löschwasser auf einer Strecke von ca. 4,5 km aufzubauen und zu betreiben. Der Zugtrupp des Ortsverbandes Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf übernahm die Leitung der Einsatzstelle vor Ort nach der Erkundung durch Potsdam. Am frühen Samstagmorgen wurde die Einsatzstelle an den Zugtrupp des Ortsverbandes Berlin Reinickendorf übergeben.

Der Einsatz dauerte insgesamt von Donnerstag bis Sonntag. Vom THW waren die Ortsverbände Rathenow, Neuruppin, Potsdam, Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin Lichtenberg, Berlin Tempelhof-Schöneberg, Berlin Reinickendorf und Berlin Steglitz-Zehlendorf im Einsatz.


  • Einsatzkräfte und -Fahrzeuge im Bereitstellungsraum.

  • Einsatzbereit für die Löschwasserförderung.

  • Einsatzkräfte stimmen sich ab.

  • Ausleuchten des Bereitstellungsraums.

  • Abstimmung der Einsatzkräfte.

  • Ausrüstung der Feuerwehr.

  • Fahrzeug des Zugtrupps des 2. Technischen Zuges vom THW Reinickendorf.

  • Wasserentnahmestelle am Schwielowsee.

Fotos: Jörg Peter und Kai-Yong Mohr