Berlin, 14.12.2017, von Sascha Braun, red.

THWler spenden an Bahnhofsmission

Das THW Berlin Reinickendorf spendet alljährlich Schlafsäcke und Decken an die Berliner Bahnhofsmission am Bahnhof Zoologischer Garten.

Im Bild bei der Spendenübergabe Mike Pfeuffer vom THW Berlin Reinickendorf und der diensthabende Mitarbeiter der Stadtmission, Wilhelm Nadolny.

Die beiden THW-Helfer Mike Pfeuffer und Sascha Braun überbringen der Berliner Bahnhofsmission in der Charlottenburger Jebensstraße am Bahnhof Zoo die alljährliche Spende des THW-Ortsverbandes Berlin Reinickendorf. Koffer, Schlafsäcke und Decken haben sie dabei.

„Wir brauchen fast alles“, erläutert der diensthabende Sozialarbeiter Wilhelm Nadolny, als er die beiden THW-Helfer auf einen Kaffee einlädt und durch die Einrichtung führt. Sechs- bis achthundert Männer, Frauen und Kinder bekommen hier täglich etwas zu essen, für eigentlich alle sei es die einzige warme Mahlzeit pro Tag, betont Nadolny. Aber die Hilfe erschöpfe sich keineswegs nur in Nahrung. Nadolny zeigt das umfangreiche Lager. In einem Raum deutet er auf ein Hochregal und rund 20 Schlafsäcke. „Diese Schlafsäcke geben wir in nur einer Nacht raus, sie sind eigentlich das Wichtigste, was wir haben“, stellt Nadolny klar.

Berlin ist nicht nur Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland, Berlin ist auch Hauptstadt der Obdachlosigkeit. Die Spende des THW-OV Berlin Reinickendorf ist da nur ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn er auch regelmäßig ist.

Als sich die THW-Helfer verabschieden, sagt Wilhelm Nadolny im Rausgehen: „Sagen Sie weiter, wir brauchen Kleidung, gerne auch Unterwäsche, möglichst gewaschen. Die Menschen haben nichts  und brauchen alles“.

11.12.2017


  • Im Bild bei der Spendenübergabe Mike Pfeuffer vom THW Berlin Reinickendorf und der diensthabende Mitarbeiter der Stadtmission, Wilhelm Nadolny.

Foto: Sascha Braun