23.08.2018, von THW-Redaktion, red.

Waldbrand bei Treuenbrietzen unter Kontrolle bringen

Am 23. August ist der Waldbrand nahe Treuenbrietzen ausgebrochen. Zahlreiche THW-Einsatzkräfte, auch aus dem Ortsverband Berlin Reinickendorf, unterstützen die Lösch- und Brandnachsorgearbeiten der Kameraden von den Feuerwehren.

Mit Motorkettensägen ging es im Wald bei Treuenbrietzen an die Arbeit.

Der Brand tobte tagelang in einem Waldstück bis er endlich unter Kontrolle gebracht werden konnte. 50 zusätzliche THW-Kräfte sind zur Brandnachsorge im Waldbrandgebiet um Treuenbrietzen eingetroffen. Waldstücke werden sorgfältig nach Glutnestern abgesucht, auch eine Infrarotkamera setzt das THW dafür ein. Jede noch so kleine Glut wird gelöscht. Ein THW-Radlader und vier Bergungsgruppen mit einem Zugtrupp zur Führung des Einsatzes arbeiten eng mit den Oberförstereien Dippmannsdorf und Baruth zusammen. Mit Motorkettensägen bereiten die THW-Einsatzkräfte neue Brandschneisen und Wege vor. Mit schwerer Technik werden in Zusammenarbeit mit der Forstverwaltung Wurzeln und Baumstümpfe beräumt und damit wichtige natürliche Feuerbarrieren vorbereitet. Damit soll ein Übergreifen des Feuers ausgeschlossen werden. Auch mehr und bessere Zufahrtswege für Fahrzeuge sind vorzubereiten. Darüber hinaus unterstützt das THW mit weiteren umfangreichen Aktivitäten die Einsatzleitung. Insgesamt sind über 100 THW-Einsatzkräfte vor Ort. Das THW betreibt einen eigenen Bereitstellungsraum und sichert die Versorgung aller Kräfte. Seit Beginn der Löscharbeiten ist das THW vielfältig im Einsatzgebiet tätig: Dazu gehören Maßnahmen zur Beleuchtung, Stromversorgung, Fachberatung, das Betreiben von Wasserentnahmestellen für die Feuerwehr und der Transport von Materialien und Treibstoff. Die Brandenburger THW-Kräfte erhielten auch Verstärkung aus Berlin und Sachsen-Anhalt.

23.08.2018


  • Mit Motorkettensägen ging es im Wald bei Treuenbrietzen an die Arbeit.

  • B-Raum des THW.

  • Auch schweres Gerät kam zum Einsatz.

  • Die Arbeit geht auch nachts weiter.

  • Neue Zufahrtswege für die Einsatzkräfte mussten geschaffen werden.

  • Die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen verlegt Leitungen fürs Löschwasser.

  • Ein Wettlauf gegen die Zeit: Auch nachts wurden Leitungen verlegt.

  • THW-Einsatzfahrzeuge entlang der Straße.

  • Wind und Trockenheit machen Waldbrände zu einer tückischen Gefahr.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung. Fotos: Saskia Grote-Buder, Jens Müller und Hagen Kalweit