OV Reinickendorf am Pilotprojekt zur Bekämpfung von Waldbränden mit dem Wagner 2RS-System® im Land Brandenburg beteiligt

Zündung

Das Land Brandenburg ist das waldbrandgefährdeste Land in der Bundesrepublik, daher besteht besonderes Interesse, im Bedarfsfall effektive Waldbrandbekämpfungsmethoden einzusetzen.

Seit einigen Jahren wird in verschiedenen Ländern unter bestimmten Voraussetzungen neben herkömmlichen Waldbrandbekämpfungsmethoden ergänzend das Wagner 2RS-System® zur Waldbrandbekämpfung eingesetzt. Das 2RS-System® ist ein Sprengverfahren, bei dem mit Wasser gefüllte Schläuche mittels Sprengschnur gesprengt werden. Dabei kommt es schlagartig zu einer optimierten Verteilung großer Wassermengen, wodurch im Bereich der Anwendung Brände gelöscht oder zumindest die Temperaturen erheblich herabgesetzt werden können.

Das 2RS-System® soll im Rahmen eines Pilotprojektes im Jahr 2001 bei zwei Waldbränden in Brandenburg eingesetzt werden. Dieses Pilotprojekt wird vom Länderverband Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle Berlin und den Berliner Ortsverbänden Schöneberg-Tempelhof, Spandau, Neukölln und Reinickendorf durchgeführt.

Das Personal (Sprengberechtigte und Helfer) wurden bereits am 3. und 4. März und am 17. März 2001 ausgebildet.

Fotos der Ausbildung am praktischen 2RS System vom 04. März 2001:

Das 2RS-System® wird in in Pappkisten verpackten Metallkisten komplett mit dem erforderlichen Zubehör (z. B. Kappen für die Sprengschläuche, Isolierband, Abbinder usw.) geliefert. Der Sprengstoff ist nicht in den Kisten enthalten.
Der Schlauch kann einfach aus der Kiste entnommen werden.
Nach dem Abbinden sieht das Schlauchende so aus. Die Abbindung hält Drücken von immerhin 3 Bar stand.
Abschneiden des Schlauches auf die gewünschte Länge mit dem mitgelieferten Messer.
Abbinden des Schlauchendes mit dem mitgelieferten Abbinder.
Schließen des Abbinders.
Schließen des Abbinders.
Einziehen der Sprengschnur in den Schlauch mit der Zugleine.
Einziehen der Sprengschnur in den Schlauch, entgegengesetztes Ende.
Anbringen des elektrischen Zünders (ZEMU) an die Sprengschnur.
Befüllen des Schlauches mit Wasser.
Abbinden des gefüllten Schlauches.
Verbinden des Zünders mit der Zündanlage.
Befüllter Kombischlauch (bewirkt den gerichteten Wurf des Wassers in eine Richtung).
Zündung.
Ergebnis.
Weitere Zündung.
Ergebnis.
Weil's so schön war, nochmal...
Doppelschlauch, bewirkt Wasserwurf in große Höhe.
Und nochmal...
und zum letzten Mal.