08.10.2017, von Markus Schneid, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit

Xavier wirbelt alles durcheinander

Die Auswirkungen des Orkans Xavier haben die Einsatzkräfte des THW über mehrere Tage in ganz Berlin beschäftigt.

Aus der Drehleiter wird der umgestürzte Baum an den THW-Ladekran angeschlagen und gesichert.

Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h in der Spitze haben im gesamten Berliner Stadtgebiet zahlreiche Bäume und andere Dinge wie Baugerüste und Absperrungen zu Fall gebracht.

Die Einsatzkräfte des THW-Ortsverbandes Berlin Reinickendorf waren von Donnerstagnachmittag bis einschließlich Sonntag als Verstärkung für die Kameraden der Berliner Feuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren in ganz Berlin unterwegs und haben überwiegend Bäume entfernt.

Sowohl die drei Bergungsgruppen des 1. und des 2. Technischen Zuges (TZ) als auch die Fachgruppe Wassergefahren haben Äste und Bäume mit Motorsägen und unter Zuhilfenahme des Lkw-Ladekrans entfernt. Damit machten sie entweder von Bäumen versperrte Straßen wieder frei oder entschäften gefährliche Stellen für Autofahrer und Fußgänger. Einsatzstellen waren unter anderem in Kreuzberg, Westend, Alt-Wittenau, Reinickendorf, Spandau, Moabit und Charlottenburg.

In Müggelheim war der Fähranleger der BVG-Fähre F23 durch einen beim Sturm umgeknickten Baum versperrt. Mit viel Fingerspitengefühl hob der Kranfahrer des THW den Baum über eine Telefonleitung, um diese nicht zu beschädigen, und so war der Anleger für die Fahrgäste wieder sicher begehbar.

Insgesamt waren rund 40 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aktiv, um die Folgen der orkanartigen Böen von Xavier für die Bürgerinnen und Bürger Berlins zu beseitigen.

05.-08.10.2017


  • Aus der Drehleiter wird der umgestürzte Baum an den THW-Ladekran angeschlagen und gesichert.

  • Vorsichtig wird der Baum über die Telefonleitung gehoben.

  • Auto unter hieß es in ganz Berlin, so auch in Frohnau.

  • Feuerwehr und THW entfernen gemeinsam den gewaltigen Baum vom Hausdach.

  • Der entwurzelte Baum hat im Fallen eine Straßenlaterne beschädigt und gleich die Straße versperrt.

  • Mit dem Ladekran am Lkw wird der Baumstamm stabilisiert.

  • Der Baum hat sich an die gegenüberliegende Hausfassade angelehnt.

  • Gemeinsam an einem Strang ziehen.

  • Die schiefe Laterne geht auch auf das Konto von Xavier.

  • Die Einsatzkräfte räumen das Stammholz und die Äste zur Seite und machen sich auf den Weg zur nächsten Einsatzstelle.

  • Gespenstisch wirkt die von den Einsatzkräften verlassene Straße.

Fotos: Johannes Bock, Katharina Bosch, Andy Kopplin, THW