07.04.2019, von Anja Villwock, THW-OV Berlin Neukölln

THW-Helfer mit Pinsel und Farbe

Ullrich Sodemann fand nach seinem Ruhestand zu einer alten Liebe zurück: dem Malen. Heute gestaltet er seine erste Ausstellung mit ausgewählten Kunstwerken in der kleinen Galerie eines Schöneberger Friseurstudios.

Etwa 120 Bilder sind seit 2015 entstanden, nachdem er sich als Referatsleiter aus dem Berliner THW-Landesverband verabschiedete. Mit Stil und Material will sich Sodemann nicht festlegen. Acryl, Aquarell, Kreide, Pastell oder Ölpastell, alles ist möglich. Am liebsten malt er abstrakt. „Wenn ich Gefühle loswerden will oder mich etwas bewegt, dann greife ich gern zum Pinsel,“ verrät der Künstler.

Seit drei Jahren besucht er regelmäßig einen Volkshochschulkurs bei einem koreanischen Künstler. „Er hat mich darin bestärkt, ein Bild anzufangen, ohne gleich ein Ziel vor Augen zu haben. Manchmal lege ich es dann beiseite und verändere es später, bis es mir gefällt.“ Seinen Bildern gibt er Namen, aber Sodemann lädt den Betrachter gern ein, das Bild aus verschiedenen Perspektiven und mit eigenen Augen selbst zu entdecken.

Gern nutzt er deshalb die Gelegenheit, seine Bilder nun bis Anfang Juli im Friseursalon von Frau Winkelmann in der Bamberger Straße 41 in Schöneberg auszustellen. Er freut sich auf die Rückmeldung der Kunden und auch über den einen oder anderen Kaufinteressenten.

Neben der Malerei und Hobby Nummer Zwei, dem Kochen, bleibt Sodemann aber auch noch genügend Zeit für das THW. Nach seinem hauptamtlichen Ruhestand ist er seit einigen Jahren im THW-Ortsverband Berlin Reinickendorf aktiv. Dort führt er die Willkommensgespräche mit THW-Interessierten, bringt seine Erfahrungen bei der Helferentwicklung ein und steht dem Ortsverband mit Rat und Tat zur Seite. Übrigens hängt bereits in jedem Ortsverband des Landesverbandes ein echter Sodemann, denn der Künstler überreichte bei seiner Verabschiedung jedem Ortsverband eine individuelle Zeichnung.

07.04.2019


Fotos: Joachim Schwemmer, THW-OV Berlin Neukölln