05.02.2018, von Markus Schneid, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit

THW-Präsident ehrt verdiente Reinickendorfer THWler

Die Verleihung des Ehrenzeichens in Bronze an den Reinickendorfer THW-Ausbildungsbeauftragten Jochen Stich durch THW-Präsident Albrecht Broemme war der Höhepunkt des Abends.

THW-Präsident Albrecht Broemme (re.) überreichte an Ausbildungsbeauftragten Jochen Stich (2. v. re.) das Ehrenzeichen in Bronze der Bundesanstalt THW im Beisein des Landessprechers Matthias Neumann (li.), des Ortsbeauftragten Sven Jenning (2.v.li.), des Leiters der Regionalstelle Holger Dalitz (3.v.li.) und des neuen Landesbeauftragten Sebastian Gold (3.v.re.).

Reinickendorfs THW-Ortsbeauftragter Sven Jenning konnte neben dem THW-Landessprecher Matthias Neumann auch den Laudator des Abends, THW-Präsident Albrecht Broemme, begrüßen. Mitgebracht hatte dieser zudem auch den neuen Landesbeauftragten des THW-Landesverbandes Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sebastian Gold.

Im vollbesetzten Lehrsaal des Ortsverbandes steigerte man sich über Auszeichnungen für langjährige Mitwirkung über die Helferzeichen des THW bis hin zum Ehrenzeichen in Bronze für besonders verdiente THW-Helfer.

Präsident Broemme bedankte sich für die Einladung und betonte in seinem Grußwort unter anderem, dass kein Helfer beim THW aktiv sein solle des Dankes oder der Ehrungen willen. Dank erfahre man im Ehrenamt allzu selten.

Leon Kuhns Auszeichnung für zehn Jahre Mitwirkung sollte der neue Landesbeauftragte Sebastian Gold übernehmen, dessen erste Aushändigung es in dieser Funktion war. 

Sascha Ihme konnte die Urkunde für 20 Jahre, Markus Schneid für 25 Jahre und Ortsbeauftragter Sven Jenning sogar für für 30 Jahre aus den Händen des Landesbeauftragten entgegenehmen.

In der nächsten Stufe, den Ehrungen, übernahmen die jeweiligen direkten Vorgesetzten die Laudatio für die verdienten Kameraden. Ortsbeauftragter Sven Jenning begann und beleuchtete den Werdegang und die Verdienste des bisherigen Verwaltungsbeauftragten Paul Kasch, der das Helferzeichen in Gold erhielt. Präsident Albrecht Broemme steckte es dem Helfer an und gratulierte.

Thomas Zange als bisheriger Gruppenführer der Fachgruppe Beleuchtung zählte die Verdienste gleich dreier Kameraden aus seiner Gruppe auf: Alexander Alte, Denny Jänicke und Karsten Schmiedecke erhielten für ihr Engagement das Helferzeichen in Gold.

Dennis Sommerfeldt als Gruppenführer der 2. Bergungsgruppe bat Max Kurrek nach vorne, der ebenfalls ein Helferzeichen in Gold in Empfang nehmen durfte.

Gruppenführer der 1. Bergungsgruppe, Andy Kopplin, erfuhr die Laudatio von Zugführer Kai-Yong Mohr und erhielt für seine Verdienste sogar das Helferzeichen in Gold mit Kranz.

Die Ehrungen wurden weiter gesteigert mit der Verleihung des Ehrenzeichens in Bronze der Bundesanstalt THW. Präsident Albrecht Broemme nahm die Laudatio dabei auf den Ausbildungsbeauftragten Jochen Stich vor, der sich seit Jahren mit zahlreichen Themen, Initiativen und Aktivitäten verdient gemacht hat. Dazu gehörten  unter anderem die Veranstaltung zur Rechtsextremismusprävention, die Kraftfahrerausbildung, die Fortbildung für die Führungskräfte und auch die Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin. Selbst in seiner Bachelor-Abschlussarbeit hat er sich mit der Personalentwicklung im THW befasst. Dem Geehrten liegt die kontinuierliche Weiterentwicklung aller Kameradinnen und Kameraden und insbesondere die strategische Weiterentwicklung des gesamten Ortsverbandes Berlin Reinickendorf am Herzen.

Ortsbeauftragter Sven Jenning dankte allen Aktiven des Ortsverbandes und seinen Gästen und lud zum leckeren Wildschwein in die Helfer-Kantine des Ortsverbandes. Er dankte allen, die zur Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung beigetragen haben, wie Anja Villwock und Achim Schwemmer, die extra aus Neukölln zur Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit gekommen waren.

Zum geselligen Teil waren auch mehrere Vertreter der befreundeten Reinickendorfer Hilfsorganisationen gekommen.

05.02.2018


  • THW-Präsident Albrecht Broemme (re.) überreichte an Ausbildungsbeauftragten Jochen Stich (2. v. re.) das Ehrenzeichen in Bronze der Bundesanstalt THW im Beisein des Landessprechers Matthias Neumann (li.), des Ortsbeauftragten Sven Jenning (2.v.li.), des Leiters der Regionalstelle Holger Dalitz (3.v.li.) und des neuen Landesbeauftragten Sebastian Gold (3.v.re.).

  • Das Ehrenzeichen war die höchste an diesem Abend verliehene Auszeichnung, Helferzeichen in Gold und Gold mit Kranz sowie Auszeichnungen für Mitwirkung beim THW von zehn bis 30 Jahren waren mit dabei.

  • Die erste Auszeichnung des neuen Landesbeauftragten Sebastian Gold (re.) ging für zehn Jahre Mitwirkung im THW an Leon Kuhn.

  • Über die Glückwünsche zu 20 Jahren freute sich Sascha Ihme (2.v.re.).

  • Markus Schneid (2.v.re.) wurde für ein Vierteljahrhundert Mitwirkung im THW ausgezeichnet.

  • Ortsbeauftragter Sven Jenning (2.v.re.) nimmt die Glückwünsche des Landesbeauftragten Sebastian Gold für 30 Jahre entgegen.

  • Mit Paul Kasch nahm der erste Helfer ein Helferzeichen in Gold von Präsident Albrecht Broemme entgegen.

  • Denny Jänicke (li.) erhielt ebenfalls das Helferzeichen in Gold.

  • Alexander Alte (li.) freute sich über das Helferzeichen in Gold.

  • Auch Karsten Schmiedecke (Bildmitte) freut sich über das Helferzeichen überreicht vom Präsidenten.

  • Max Kurrek (2.v.re.) erhielt ebenfalls ein Helferzeichen in Gold.

  • Die nächste Stufe, das Helferzeichen in Gold mit Kranz, ging an Andy Kopplin (li.).

Fotos: Anja Villwock, Achim Schwemmer, Christian Knipphals